Aktuelles: Hier geht's zum Veranstaltungskalender 2019.

(Letzte Aktualisierung: 17.04. 2019)

 


Vortrag von Dr. Sieglinde Preißler zum Thema: Palliativ-Medizin - Stationär und Ambulant.

Ein Thema, das gerne verdrängt wird, war Thema eines interessanten Vortrag von Frau Dr. Sieglinde Preißler, Oberärztin in der Onkologischen Abteilung am Klinikum Passau. Palliativ leitet sich ab von Pallium (lateinisch für  Mantel). 
Dr. Preißler war selbst vier Jahre auf einer Palliativ-Station tätig. Viele Patienten mit unheilbaren Erkrankungen werden auf ihren letzten Lebensweg einfühlsam begleitet. Die Minderung von Schmerzen steht dabei im Vordergrund. Manche Patienten können aber auch nach entsprechender medikamentösen Einstellung wieder zu Ihrer Familie entlassen werde. Viele Fragen wurden gestellt, wobei Patientenverfügungen einen breiten Raum einnahmen.
Gruppenleiter Horst Wallner bedankte unter Beifall der Gruppen Mitglieder für diesen informativen Vortrag  mit einem “gesunden Geschenk”
einer  Geschenk Flasche Dinkelbier.

Verabschiedung von Prof. Dr. Ernst Holler.

In den wohlverdienten Ruhestand wurde der Leiter der KMT-Station am Uniklinikum Regensburg, Prof. Dr. Ernst Holler verabschiedet. Prof. Holler baute von 25 Jahren die KMT-Station am Uni-Klinikum Regensburg auf. Er war international anerkannter Experte für Knochenmark –und Stammzell Transplantationen. Mit seiner Unterstützung können mittlerweile auch in Rumänien Stammzelltransplantation durchgeführt werden.
Er wird aber weiterhin sowohl in der Klinik als auch in der Forschung weiterarbeiten. In einer bewegenden Feier mit vielen Ehrengästen wurde das Lebenswerk des gebürtigen Oberbayern ausführlich gewürdigt.
Auch die SHG Leukämie Gruppeneiter von Straubing und von Passau Hans Reiner und Horst Wallner bedankten sich mit einem Geschenk.


Auf höchstem Niveau: Konzert mit dem Bundespolizeiorchester München und der größten Domorgel der Welt.

Von der Leukämie Selbsthilfegruppe organisiert, konnte Gruppenleiter Horst Wallen bereits zum zweiten Mal

die 45 Musiker und Musikerinnen vom Bundespolizeiorcheter München unter der Leitung ihres Chefdirigenten Jos Zegers im Dom St. Stephan begrüßen. An der Domortgel begleitet von Domorganist Ludwig Ruckdeschel erlebten die über 400 Zuhörer ein beeindruckendes Zusammenspiel von symphonischem Blasorchester und der „Königin der Instrumente“. Höhepunkt war die Orgelimprovisation zur Bayernhymne von Ludwig Ruckdeschel und dann das gemeinsame Spiel und kräftigem Gesang der Zuhörer vom Lied der Bayern.

Schirmherr Dompropst Dr. Michael Bär, Landrat Franz Meyer, und Polizeirat Dr. David Parma von der Bundespolizeiinspektion Passau betonten in ihren Grußworten das gute Verhältnis von Bundespolizei und Bevölkerung im Passauer Land. Zum Schluss des Konzertabends postierten sich  Mitglieder vom Verein Leukämie Hilfe Passau  e.V. an den Ausgängen und baten um Spenden. 3700.--€ waren das Ergebnis für den Verein Leukämie Hilfe Passau und den Rotary Club Vilshofen, der die Spenden an den Bischof Eder Fond weiterleitete.


Gruppenausflug zur Aktion Knochenmarkspende Bayern.

Bereits zum zweiten Mal  lud uns Dr. Hans Knabe, Initiator und Geschäftsführer der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB), zum Besuch seiner Einrichtung in Gauting ein. Mitglieder unserer SHG, der SHG Straubing und Vorstandsmitglieder vom Verein Leukämie Hilfe Passau e.V. und die Stationsleitung von der Onkologie im Klinikum Passau machten sich jetzt auf den Weg ins Bayerische Oberland und wurden von Dr. Hans Knabe freundlich empfangen. In einer Power Point Präsentation erfuhren wir zuerst gemeinsam mit der AKB-Gruppe Deggendorf den Werdegang dieser regionalen Spenderdatei.
Vor 26 Jahren gegründet, entwickelte sich diese medizinische Einrichtung auf dem Gelände der Asklepios Klinik zu einer der weltweit größten Knochenmarkspenderdatei mit ca. 310 000 registrierten Spendern. Täglich finden 3-4 Stammzell- oder Knochenmarkentnahmen statt, um Leukämiepatienten eine Heilung von dieser ohne Behandlung tödlich verlaufenden Erkrankung zu ermöglichen.  Vorbildlich ist die fürsorgliche und intensive Betreuung der Stammzellspender durch die 30 Mitarbeiter. Die Einrichtung  genießt daher überregional einen  hervorragenden Ruf. Dies ist  vor allem auch dem unermüdlichen Einsatz von Dr. Knabe und seinem hochmotiviertem Team zu verdanken. Dr. Knabe bedankte sich bei diesem Empfang besonders für die großzügige finanzielle Unterstützung durch den Verein Leukämie Hilfe Passau e.V..
Bei einem Rundgang durch das Labor und den klinischen Bereich wurde den Teilnehmer so richtig bewusst, welcher immenser Aufwand nötig ist, um Leukämiepatienten durch eine Knochenmark- oder Stammzellspende ein Weiterleben zu ermöglichen.

Patiententag in der Uni Klinik Regensburg (UKR).

Die Deutsche Leukämie & Lymphom Hilfe (DLH) organisierte am UKR einen Patienten und Angehörigen Tag.  In vielen Fachvorträgen wurden neueste Forschungsergebnisse im Bereich der Leukämie und Lymphom Erkrankungen vorgestellt. Ebenso gab es Vorträge zur Brückenpflege und Sozialberatung. 13 Mitglieder unserer Selbsthilfegruppe nahmen an dieser Veranstaltung teil. Das Bild zeigt die SHG Mitglieder aus Passau und Straubing mit den Organisatoren der Veranstaltung, DLH Vorsitzender Peter Gomolzig und Geschäftsführer Michael Söntgen.

Vorweihnachtliche Stimmung in der Selbsthilfegruppe.

Besinnlich und heiter war auch die Weihnachtsfeier 2018 im Gasthaus Peschl Terrasse. . Gruppenleiter Horst Wallner konnte neben vielen Gruppenmitgliedern auch die Stub’n Musik vom Sponti Chor Heining unter der Leitung von Christl Rösch und für die Lesungen Reinhart Sitter begrüßen. Mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedankte sich die Gruppe bei Pia Weishäupl für die Gestaltung und Betreuung der Internetseite.
Die Vorstandschaft des Verein Leukämie Hilfe Passau war ebenfalls der Einladung gefolgt. Zu Beginn gedachten die Mitglieder des verstorbenen Gruppenleiters Rudolf Meier und Otto Wagner. Ein gemeinsames Essen beendete den besinnlichen Teil. Immer wieder stimme Christl Rösch Advent –und Weihnachtslieder an. 

Neue Medikamente bei der Behandlung der Akuten Myeloischen Leukämie (AML).

Bringen die neuen Medikamente Heilung bei der Blutkrankheit AML?.
Mit dieser Fragestellung begann Prof. Dr. Thomas Südhoff, Chefarzt der Onkologischen Abteilung am Klinikum Passau seinen Vortrag.
Er spannte einen weiten Bogen von der Verleihung des Nobelpreises an zwei Wissenschaftler aus den USA und Japan, die interessante Forschungsergebnisse im Bereich der Immuntherapie  vorstellten, bis zur Entwicklung von einem neuen Therapieansatz.
Arsen, von altgriechisch: arsenicon, ein chemisches Element das in der “Unterwelt” und der Hollywood Filmindustrie bekannt wurde (Arsen und Spitzenhäubchen).  Mit großen Erfolg wird neuerdings ein arsenhaltiges aufwändig hergestelltes Medikament bei der Behandlung dieser bösartigen Erkrankung des Blutbildenden Systems angewandt.
Mit großer Begeisterung stellte Prof. Südhoff die bisherigen Therapieerfolge vor. Auch am Klinikum Passau wurden bereits zwei Patienten mit dieser Methode erfolgreich behandelt. 
Prof. Südhoff lud anschließend die SHG Mitglieder zum Patiententag am 8. Dezember 2018- Beginn: 9.00 Uhr im Klinikum Passau ein. U.a. werden  neue Erkenntnisse in der Komplementär Medizin vorgestellt.

Gruppenleiter Horst Wallner bedankte sich unter dem Applaus der Gruppenmitglieder bei Prof. Südhoff für diese interessanten Ausführungen
und überreichte eine Geschenkflasche Dinkel Bier.



25 Jahre Aktion Knochenmark Spende Bayern

Dr. Hans Knabe, Initiator und Geschäftsführer der Stiftung Aktion Knochenmark Spende Bayern, hat eingeladen und über 500 Besucher sind in das Prinzregententheater nach München gekommen. Auch unsere Selbsthilfegruppe nahm an dieser Feier teil. Dr. Stefan Kuklinski vertrat den Verein Leukämie Hilfe Passau und Kreisbrandinspektor Peter Högl die 151 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Passau. Dr. Knabe lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit den Passauer Leukämie Initiativen. Er bedankte sich vor allem für die Unterstützung bei den Typisierung Aktionen und die finanziellen Zuwendungen aus dem Erlös der Passauer Leukämie Gala.

Einstimmung auf den Advent

Einstimmung auf den Advent.
Besinnlich und g’miatlich war auch in diesem Jahr die vorweihnachtliche Feier unserer Selbsthilfegruppe. Gruppenleiter Horst Wallner
konnte wieder zahlreiche Gruppenmitglieder mit ihren Angehörigen begrüßen. Prof. Dr. Wulf-Dieter Gassel, ehemaliger Chefarzt der Onkologie und sein Nachfolger Prof. Thomas Südhoff waren ebenfalls der Einladung gefolgt. Auch die Vorstandschaft des VereinsLeukämie Hilfe Passau e.V. nahmen an der Feier teil. Gerhard Spitzenpfeil stellte u.a. das Programm der am 24. November 2018 in der Dreiländerhalle stattfindenden Benefiz Gala der Leukämie Hilfe vor.  Den musikalischen Part übernahm wieder in bewährter Weise die Stub’n Musik vom Sponti Chor Passau-Heining unter der Leitung von Christl Rösch. Reinhart Sitter hatte wieder heitere  Geschichten zur Weihnachtszeit mitgebracht und gut verständlich vorgetragen.
Nach dem besinnlichen Teil endete die harmonisch verlaufende Feier mit einem gemeinsamen Essen.

Gruppenleiter Horst Wallner mit der Baptist Kitzlinger Medaille in Gold geehrt.

Bei einer würdigen Feier im Rittersaal auf Schloss Neuburg wurde Gruppenleiter Horst Wallner mit der Baptist Kitzlinger Medaille in Gold geehrt.
Nach dem Ehrenring ist die Baptist Kitzlinger Medaille – benannt nach dem ersten Landrat und  “Architekten” des Großlandkreises Passau -  die zweithöchste Auszeichnung, die der Landkreis Passau an ehrenamtlich tätige Mitbürger vergibt.
In der Laudatio würdigte Landrat Franz Meyer das Engagement von Horst Wallner als Gruppenleiter der Leukämie Selbsthilfegruppe und die aktive Mitarbeit im Verein Leukämie Hilfe Passau e.V.. Franz Meyer, der auch Schirmherr der alle zwei Jahre stattfindenden Leukämie Gala ist, sagte zum Schluss seiner Ansprache: ”Vergelt’s Gott, dass du so viel für die Menschen in unserer Heimat tust”.
 

Landrat Franz Meyer (im Bild links) und Bürgermeister Josef Lamperstorfer gratulierten zu dieser hohen Auszeichnung.


Besuch der Bayerischen Landesausstellung auf der Veste Coburg

Besuch der Bayerischen Landesausstellung auf der Veste Coburg - Ritter, Bauern, Lutheraner - mit Freunden von der Leukämie Selbsthilfegruppe Coburg.


Bericht über das Benefizkonzert des Bundespolizeiorchesters


Einladung zum Konzert des Bundespolizeiorchesters München


Moderne Narkoseverfahren – mehr als nur “Einschlafen”

Dr. Ralf Filipp, Anästhesist, Gründer und Ehrenvorsitzender  des Vereins Leukämie Hilfe Passau e.V., hatte einen interessanten Power Point Vortrag zum Thema  Narkoseverfahren zusammengestellt.
Anästhesie, griechisch: Empfindungslosigkeit. 
Dr. Filipp  spannte einen weiten Bogen vom “Einschlafen” mit Äther, bis zu den modernen Überwachungsmöglichkeiten während der Operationen.
Vor und nach Operationen betreut der Anästhesist  die Patienten, informiert über die verschieden Maßnahmen, auch mögliche Risiken werden angesprochen. Auch im Aufwachraum kümmert sich der Narkosearzt um die Patienten, bis sie auf die Station verlegt werden.
Gruppenleiter Horst Wallner bedankte sich bei Ralf Filipp für den informativen Vortrag mit einem kleinen Präsent.

Gruppenleiter bei Diözesanbischof Dr. Stefan Oster.

Dr. Stefan Oster, seit fast drei Jahren Bischof in der Dreiflüssestadt Passau, hatte Gruppenleiter und Mitarbeiterinnen der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. – Beratungsstelle Passau zu einem Gesprächskreis mit Mittagessen in das Ordinariat eingeladen. Er begrüßte die 17 Teilnehmer persönlich und bedankte sich sehr herzlich für die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Betreuung von schwerkranken Patienten. Die einzelnen Vertreter der Selbsthilfegruppen hatten Gelegenheit ihren Betreuungsbereich ausführlich vorzustellen. Immer wieder erkundigte er sich auch nach dem persönlichen Befinden und der Krankengeschichte der Teilnehmer. 
Zum Schluss waren sich alle einig: Mir ham an super Bischof!
Gruppenbild vor dem Denkmal des ersten Bayerischen Königs Max I. Josef
Gruppenbild vor dem Denkmal des ersten Bayerischen Königs Max I. Josef

Patiententag in der Uni-Klinik Regensburg

Fünfzehn Mitglieder unserer Selbsthilfegruppe folgten der Einladung der Leukämie Hilfe Ostbayern e.V. zum Regensburger Patiententag.
Verschiedene Referenten der Klinik für Onkologie und Knochenmarktransplantation stellten neueste Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Leukämie und Lymphom Therapien vor. Immer wirksamere Medikamente werden eingesetzt. Effektiver und verträglicher für die Patienten bieten sie auch verbesserte Heilungschancen. Nach dem Mittagessen wurden Visualisierungsübungen und Yoga angeboten.
Zum Abschluss stellten sich die Passauer Teilnehmer mit Straubinger Freunden, der Organisatorin Christa Burggraf (sechste von links) und Prof. Dr. Ernst Holler (sechster von rechts) dem Fotographen.
Zum Abschluss stellten sich die Passauer Teilnehmer mit Straubinger Freunden, der Organisatorin Christa Burggraf (sechste von links) und Prof. Dr. Ernst Holler (sechster von rechts) dem Fotographen.

0 Kommentare

Besinnliche Stunden im Advent 2016.

Auch in diesem Jahr kamen wieder viele Gruppenmitglieder zu einer vorweihnachtlichen Feier. Gruppenleiter Horst Wallner konnte u.a. Professor Gassel, die Stub’nmusik vom Spontichor Passau-Heining unter der Leitung von Christl Rösch, die Sopranistin und Gruppenmitglied Christine Fisch sowie Reinhart Sitter begrüßen. Prof. Dr. Thomas Südhoff konnte diesmal wegen einem Symposium im Klinikum Passau nicht teilnehmen.
Zu Beginn erhoben sich die Mitglieder zu Totengedenken: Jörg Krenn verstarb an den Spätfolgen der KMT und Josef Hödl durch einen tragischen Unfall. Nach dem besinnlichen Teil mit Musik, Gesang und heiteren Geschichten endete die Feier mit einem gemeinsamen Essen.

0 Kommentare

Leukämie-Gala war wieder ein voller Erfolg.

Bei der 12. Leukämie Gala des Vereins Leukämie Hilfe Passau e.V. (LHP) in der Passauer Dreiländer Halle, genossen 1500 Besucher ein abwechslungsreiches Programm. 116.000€ – ein neuer Rekord aus Spenden und Eintrittsgelder konnte zum Schluss der Veranstaltung

 

vom Schatzmeister der LHP bekannt gegeben werden. Viele Mitglieder von unserer Selbsthilfegruppe nahmen an dieser Benefizveranstaltung teil. 

 

Die weiteste Anreise hatten Mitglieder von der  Coburger Leukämie SHG, der Leukämie SHG Straubing sowie Christa Burggraf von der Regensburger Gruppe. Ehrengast war der ehemalige Vorsitzende der DLH, Ralf Rambach mit seiner Gattin Edith.

 


0 Kommentare

Vortrag: Die richtige Einnahme von Medikamenten.

Auf Vermittlung von unserem Mitglied Johann Hain, hielt Apotheker Stefan Burgstallen aus Fürstenzell, einen interessanten Power-Vortrag zum Thema: Richtige Einnahme von Arzneimittel. Ein Thema das sicherlich nicht nur Leukämie –oder Lymphom Patienten betrifft.
Wann ist der günstigste Zeitpunkt um eine optimale Wirkung der Medikamente zu erzielen: Vor –oder nach den Mahlzeiten, am Vormittag oder am Abend. Welche Flüssigkeiten sind geeignet, Leitungs –oder Mineralwasser. Warum sollen Fruchtsäfte weitgehend gemieden werden.
Viele Fragen stellten die anwesenden SHG-Mitglieder, die von Stefan Burgstaller kompetent und allgemeinverständlich beantwortet wurden.
Gruppenleiter Horst Wallner bedankte sich bei dem Referenten für seine interessanten Ausführungen mit einem kleinen Geschenk.

0 Kommentare

Benefizkonzert in Wegscheid

Die Leukämie-Selbsthilfegruppe Passau der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. (www.leukaemie-selbsthilfegruppe-passau.de) veranstaltete am 21. Oktober 2016 um 19:00 Uhr ein Benefizkonzert mit dem Bundespolizeiorchester München in Wegscheid (Schirmherr: 2. Bürgermeister Lothar Venus) im Saal des Haus des Gastes in Wegscheid, Landkreis Passau

An diesem Abend kam der stolze Betrag von 2.147,40 € zusammen. Leider war der Saal nicht ganz gefüllt, aber die Anwesenden erlebten einen musikalischen Hochgenuss mit verschiedensten Orchesterwerken dargeboten vom synfonischen Blasorchester - wer nicht da war hat was versäumt!
Herzlicher Dank allen Mitwirkenden im Orchester - Danke an Horst Wallner von der Leukämie-Selbsthilfegruppe Passau für die Organisation und allen Wegscheidern und 2. Bürgermeister Lothar Venus für die Unterstützung sowohl bei diesem Abend aber auch für die bisherige Zusammenarbeit - z. B. die große Typisierungsaktion im Nov. 2014.

 

Klickt hier für mehr Infos über das Bundespolizeiorchester. 


0 Kommentare

Patientenkongress der Deutschen Leukämie & Lymphom Hilfe (DLH) in Leipzig

Über 500 Teilnehmer besuchten 2016 den DLH-Kongress in der Messestadt Leipzig. Ärzte aus verschiedenen Uni-Kliniken stellten wieder neueste Forschungsergebnisse und Therapieansätze in der Behandlung von Leukämie- und Lymphomerkrankungen vor. Vorbildlich organisiert von der  Vorstandschaft und den MitarbeiterInnen der DLH-Geschäftsstelle in Bonn, wurden in Kleingruppen die verschiedenen Erkrankungsformen vorgestellt. Neue Medikamente werden die Heilungschancen bei Blutkrebserkrankungen deutlich verbessern und auch die Lebensqualität der Patienten steigern.
In den kommenden Jahren werden Therapien entwickelt, die, so eine Referent, eine kleine Revolution in der Behandlung bestimmter Leukämieformen einleiten werden.
Von unserer Selbsthilfegruppe nahmen 18 Mitglieder an diesem Kongress teil. Anlass war u.a. das 15 jährige Bestehen unserer Selbsthilfeeinrichtung.
Vor der Heimreise stellten sich die Teilnehmer noch dem Fotografen:
Im Bild von rechts: DLH- Vorsitzender Peter Gomolzig, dritter von rechts: sein Vorgänger Ralf Rambach und kniend  von rechts: Gruppenleiter Horst Wallner, der die Fahrt organisiert hatte.

 

Am Anreisetag war noch Gelegenheit, mit unserer kompetenten Stadtführerin Ruth Hübner die Stadt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Vor der Thomas  Kirche mit dem Denkmal von Johann Sebastian Bach. Er wirkte von 1723 – 1750 in dieser Kirche als Kantor. Der Komponist – sein bekanntestes Werk, die Matthäus Passion, wurde in dieser Kirche am 11. April 1727 uraufgeführt

In der Nicolai Kirche, wo die Friedensgebete stattfanden und sich am 9. Oktober 1989 die große Demonstration mit 70 000 Teilnehmern formierte und damit das Ende der DDR einleitete.

0 Kommentare

15 Jahre leukämie selbsthilfegruppe passau

Die Selbsthilfekontaktstelle Niederbayern (SEKON) in Deggendorf lud Selbsthilfegruppen aus allen Gesundheitsbereichen zu einer kleinen Feierstunde ein. Geehrt wurden Gruppen, die bereits seit 10, 15, 20 oder mehr Jahren bestehen. Die SEKON-Mitarbeiterinnen bedankten sich bei den GruppenleiterInnen  und lobten die wertvolle Arbeit, die die  Selbsthilfegruppen bei der Patientenbetreuung  leisten. Die SEKON ist auch zuständig für die Verteilung der Fördermittel der gesetzlichen Krankenkassen an die SHG.

Weihnachtsfeier 2015 - Ehrung von Rudolf Peck als Höhepunkt

Zu einer stimmungsvollen vorweihnachtlichen Feier der Leukämie Selbsthilfegruppe Passau der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. konnte Gruppenleiter Horst Wallner wieder viele Mitglieder, Prof. Wulf Dieter Gassel, Prof. Dr. Thomas Südhoff,  sowie die Vorstandschaft des Vereins Leukämie Hilfe Passau begrüßen. Ein besonderer Gruß galt Frau Manuela Ortmann, Teamkoordinatorin der Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB), die aus Gauting angereist war. Die Stub’nmusik vom Spontichor Passau/Heining unter der Leitung von Christl Rösch spielte  adventliche Weisen. Christl Rösch begleitete auch unser Gruppenmitglied Christine Fisch, die mit ihrer angenehmen Sopranstimme den musikalischen Part ergänzte. Reinhart Sitter las wieder heitere und besinnliche Geschichten zur Weihnachtzeit.

Im Mittelpunkt der Feier stand Rudolf Peck. Der Studiendirektor und Beratungslehrer an der Staatlichen Berufsschule II organisierte mit der Schüler-Mitverantwortung an seiner Schule mittlerweile drei Knochenmark -Typisierungsaktionen mit der AKB. 2233 junge Menschen ließen sich typisieren. Daraus gingen bis jetzt 18 echte Lebensretter hervor, die Leukämiepatienten Knochenmark oder Stammzellen spendeten und damit von dieser bösartigen Bluterkrankung geheilt werden konnten. Horst Wallner für die Selbsthilfegruppe, Thomas Rösch für den Verein Leukämie Hilfe Passau und Manuela Ortmann von der Aktion Knochenmarkspende Bayern bedankten sich unter großem Beifall der Anwesenden für dieses großartige Engagement von Rudi Peck und seiner Gattin Elfriede, die ihn bei den Eröffnungsveranstaltungen unterstützte mit einem Geschenkgutschein. Mit dem Lied: Es wird scho glei dumpa” und einem gemeinsamen Essen endete die harmonisch verlaufende Feier.

Stub’nmusik vom Spontichor Passau/Heining unter der Leitung von Christl Rösch (dritte von links) und (stehend) Christine Fisch und Reinhart Sitter
Stub’nmusik vom Spontichor Passau/Heining unter der Leitung von Christl Rösch (dritte von links) und (stehend) Christine Fisch und Reinhart Sitter
Thomas Rösch, Horst Wallner und Manuela Ortmann überreichten einen Geschenkgutschein und Geschenkkorb an Rudi Peck.
Thomas Rösch, Horst Wallner und Manuela Ortmann überreichten einen Geschenkgutschein und Geschenkkorb an Rudi Peck.

1. Krebsinformationstag im Klinikum Passau.

Prof. Dr. Thomas Südhoff, Chefarzt der Onkologie am Klinikum Passau, hatte zum ersten Krebsinformationstag eingeladen. Onkologen, Chirurgen,  Internisten und Urologen stellten Therapiemöglichkeiten bei Tumor –und Blutkrebserkrankungen (Akute Leukämien und Lymphome)  vor.
Unter anderem wurde Film eingespielt, wo mit minimalinvasiver Operation ein Tumor am Dickdarm entfernt wurde.
Psychoonkologie, Ernährung und Sport, sowie die onkologische Pflege, vorgetragen von Stationsleiterin Elke Brandtner waren weitere Themen.
Martina Oswald von der Beratungsstelle der Bayerischen Krebsgesellschaft stellte ihre Organisation und die Betreuung  der 200 Selbsthilfegruppen vor. Sonja Feyrer-Schmidt behandelte sozialrechtliche Fragen und  Horst Wallner berichtete über Ziele und Aufgaben der Leukämie Selbsthilfegruppe Passau.
Im Bild von links nach rechts: Martina Oswald, Anne Ragaller, Horst Wallner, Sonja Feyrer-Schmidt.
Im Bild von links nach rechts: Martina Oswald, Anne Ragaller, Horst Wallner, Sonja Feyrer-Schmidt.

Gruppentreffen mit Vortrag zum Thema:Niedrig maligne Non Hodgkin Lymphome.

Gruppenleiter Horst Wallner konnte zum Gruppentreffen Dr. Thorsten Nitsch, leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik II (Onkologie) am Klinikum Passau zu einem informativen Vortrag begrüßen.
In einem Power Point Vortrag zeigte er die Krankheitsbilder und die  verschiedenen Stadien dieser Lymphdrüsenerkrankung auf.
Besonders die Diagnostik und die verschiedenen Therapieansätze bei der Behandlung der Niedrig Malignen Non Hodgkin Lymphome wurde ausführlich dargestellt. In den Stadien I und II sei, so der Referent, die Erkrankung durch Strahlentherapie gut zu behandeln.
Viele Fragen konnten bei der anschließenden Diskussion von Dr. Nitsch beantwortet werden. Die Gruppenmitglieder bedankten sich mit herzlichen Applaus für diesen gut verständlichen  Vortrag.


Gruppentreffen im Hacklberger Biergarten

Jedes Jahr im Juli findet das Gruppentreffen unserer Selbsthilfegruppe (SHG) im Hacklberger Biergarten statt.
Gruppenleiter Horst Wallner konnte diesmal neben vielen Mitgliedern auch Ralf Rambach, Vorsitzender der Deutschen Leukämie & Lymphom Hilfe (DLH) mit seiner Gattin Edith, und die Vorstandschaft des Vereins Leukämie Hilfe Passau (LHP) begrüßen. Anlass war die Überreichung  der Spende von 8000.-€ aus der Benefiz-Gala 2014 an die DLH-Stiftung durch den LHP-Vorsitzenden Dr. Stefan Kuklinski.
Ralf Rambach bedankte sich sehr herzlich für diese Spende.  Höchste Lob zollte er dem Verein Leukämie Hilfe Passau für die Organisation und das interessante Programmangebot bei der alle zwei Jahre stattfindenden Spenden Gala und bedankte sich auch für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Passauer Selbsthilfegruppe.  Er stellte auch kurz die Ziele der Stiftung vor und versprach zur Gala 2016 nach Passau zu kommen.
Mitglieder der SHG mit DLH-Vorsitzenden Ralf Rambach (stehend 5. von links) und dem Vorsitzenden der des Vereins LHP, Dr. Stefan Kuklinski. (1. von rechts).
Mitglieder der SHG mit DLH-Vorsitzenden Ralf Rambach (stehend 5. von links) und dem Vorsitzenden der des Vereins LHP, Dr. Stefan Kuklinski. (1. von rechts).

Patientenkongress der Deutschen Leukämie & Lymphom Hilfe e.V., (DLH)

Jedes Jahr findet an einer Deutschen Universitätsstadt der Patientenkongress der DLH statt. Aus Anlass des 20 jährigen Bestehens der DLH und fünf Jahre DLH-Stiftung wurde die Bundesstadt Bonn, Sitz der DLH-Geschäftsstelle,  2015 als Kongressstandort ausgewählt.

15 Mitglieder unserer Selbsthilfegruppe folgten der Einladung des DLH-Vorstandes zu dieser Veranstaltung. Hämatologie-Spezialisten aus verschiedenen Fachbereichen der Uni-Kliniken stellten neueste Therapiestrategien im Kampf gegen den Blutkrebs vor.
Neue Medikamente werden in den kommenden Jahren die Heilungschancen wie z.B. in der CLL-Therapie deutlich erhöhen.
Dank der professionellen Organisation durch das Team der DLH-Geschäftsstelle war die Veranstaltung mit fast 4000 Teilnehmern ein voller Erfolg.
Der Patientenkongress 2016 findet in Leipzig statt.
Die Teilnehmer unserer Selbsthilfegruppe  mit Hans Reiner von der SHG Straubing (2. von rechts)  Inge Janker und Christa Burggraf (4. und 5. von rechts) von der Leukämie Hilfe Ostbayern stellten sich zum Erinnerungsfoto mit dem DLH-Vorsitzenden Ralf Ramba
Die Teilnehmer unserer Selbsthilfegruppe mit Hans Reiner von der SHG Straubing (2. von rechts) Inge Janker und Christa Burggraf (4. und 5. von rechts) von der Leukämie Hilfe Ostbayern stellten sich zum Erinnerungsfoto mit dem DLH-Vorsitzenden Ralf Ramba
Im Haus der Geschichte - vor dem Salonwaggon von Ex-Kanzler Willy Brandt und dem ersten Dienst-Mercedes von Bundeskanzler Konrad Adenauer - begann eine interessante Stadtführung durch das ehemalige Regierungsviertel von Bonn.
Im Haus der Geschichte - vor dem Salonwaggon von Ex-Kanzler Willy Brandt und dem ersten Dienst-Mercedes von Bundeskanzler Konrad Adenauer - begann eine interessante Stadtführung durch das ehemalige Regierungsviertel von Bonn.

Weihnachtsfeier 2014

Gruppenleiter Horst Wallner konnte zur diesjährigen Weihnachtsfeier im Gasthaus Peschl-Terrasse wieder viele Mitglieder der Selbsthilfegruppe begrüßen. Zu Beginn der Feier gab es eine Gedenkminute für die verstorbenen Gruppenmitglieder Christine Meyer und Agnes Puschmann. Die musikalische Umrahmung übernahm wieder in bewährter Weise die Stub'nmusik vom Spontichor Passau/Heining unter der Leitung von Christl Rösch. Gruppenmitglied Christine Fisch mit ihrer angenehmen Sopranstimme, auf der Gitarre begleitet von Christl Rösch, bereicherte die stimmungsvolle Feier mit festlichen Liedbeiträgen. Reinhart Sitter hatte wieder heitere und besinnliche Geschichten zur Weihnachtszeit aus seinem reichhaltigen Autorenfundus vorgetragen. Das gemeinsam gesungenen Lied 'Es wird scho glei dumpa' beendete den besinnliche Teil. Mit einem gemeinsamen Essen klang die harmonisch verlaufende Feier aus.


Gruppentreffen im Biergarten

Zünftige Brotzeit im Biergarten
Zünftige Brotzeit im Biergarten

Für die Leukämie Selbsthilfe rund um Deutschland

Der Pensionist Robert Leber aus Karlsruhe hatte sich ein ungewöhnliches Ziel gesetzt.Er will von seinem Heimatort aus alle Grenzen unseres Landes mit dem Rad umrunden. Er hofft dabei auf Spenden für die Leukämie Selbsthilfegruppe www.blutev.de in Weingarten/Baden. Rainer Krafft von Blut e.V. ist ein Freund von Robert Leber. Rainer Krafft und Horst Wallner kennen sich wiederum von der jährlichen Jahreshauptversammlung der Leukämie Hilfe in Bonn. Dieser berichtete von dieser beispiellosen Aktion für einen guten Zweck. Horst Wallner lud daraufhin den Marathon-Radler nach Hauzenberg zu einem Pressetermin ein. Nach einem Fototermin mit PNP-Redakteurin Sybille Neumeier am Marienbrunnen der Granitstadt berichte Robert bei einer halben Bier dem Passauer SHG-Leiter von seinen Erlebnissen auf dieser außergewöhnlichen Tour. Auf seiner Internetseite www.lebertour.jimdo.com hielt er die jeweiligen Tagesetappen fest. Unter östliche Grenze ist die 28. Etappe in das Passauer Land beschrieben.

Horst Wallner und Robert Leber
Horst Wallner und Robert Leber

120 Besucher beim 3. Passauer Patienten- und Angehörigentreffen der Deutschen Leukämie & Lymphom Hilfe (DLH)


Weihnachtsfeier 2012

Mit einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier endete das Gruppenjahr. Gruppenleiter Horst Wallner konnte u.a. zwei neue Mitglieder begrüßen. Erfreulich sei, dass auch bei dieser Weihnachtsfeier wieder alle Gruppenmitglieder erschienen sind. Der Vorsitzende des Vereins Leukämie Hilfe Passau (LHP), Dr. Stefan Kuklinski und die Vorstandsmitglieder waren ebenfalls der Einladung gefolgt. Es sollte auch ein Dank sein für die vielen Stunden ehrenamtlich geleisteter Arbeit bei der Vorbereitung der Benefizgala 2012. Mit einem Rekordergebnis von über 100 000,00 EUR können wieder viele regionale Leukämieprojekte unterstützt werden. Christl Rösch und die Stub’nmusi vom Spontichor Passau-Heining umrahmte die Feier musikalisch und Reinhart Sitter erzählte die Geschichte von der Entstehung des weltberühmten Weihnachtsliedes „Stille Nacht heilige Nacht“. In einer weiteren Betrachtung berichtete er ausführlich über das Gnadenbild vom „Christkindl von Ringolay (Ringelei). Es war lange verschollen und durch Zufall fand es 1917 der damalige Ortspfarrer Kainz auf dem Dachboden der früheren Michaelskirche. Jahrhunderte pilgerten die Menschen aus dem Bayerischern Wald zu diesem Gnadenbild um Hilfe zu erbitten. Auf dem Chronogramm des Bildes konnte die Jahreszahl 1697 ermittelt werden. Es soll mit dem Gnadenbild in Györ in Ungarn identisch sein. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Es wird scho glei dumpa“ endete die vorweihnachtliche Feier. Nach einem gemeinsamen Essen und dem Genuss von selbstgebackenen Muffins von Rosi und Helmut Niewert wurde noch viel gesungen und erzählt. Die Gruppenleitung wünschte allen Mitglieder ein gesundes Neues Jahr, verbunden mit einem Dank für den guten Zusammenhalt innerhalb der Gruppe. Ein „Vergelt’s Gott auch an die Vorstandmitglieder des Leukämie Vereins Passau für das vertrauensvolle Miteinander und die finanzielle Unterstützung unserer Selbsthilfegruppe.


Weihnachtsfeier 2011 und Rückblick auf zehn Jahre Selbsthilfegruppe


Weihnachtsfeier 2010 – Besinnliche Musik und Texte von Heimatautoren

Zur Weihnachtsfeier unserer Selbsthilfegruppe, konnte Gruppenleiter Horst Wallner neben zahlreichen Mitgliedern auch viele Gäste begrüßen. Chefarzt Prof. Dr. Thomas Südhoff, die Vorstandschaft des Vereins „Leukämie-Hilfe-Passau“ (LHP) mit Vorsitzenden Dr. Stefan Kuklinski an der Spitze und den Ehrenvorsitzenden Dr. Ralph Filipp waren der Einladung gefolgt. Die Instrumentalgruppe vom Spontichor Heining unter der Leitung von Christl Rösch umrahmte musikalisch die besinnliche Feier. Reinhart Sitter hatte wieder heitere und besinnliche Texte von Heimatautoren ausgewählt. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Es wird scho glei dumpa“ endete der besinnliche Teil der Feier. Mit Freude nahmen die Anwesenden die Mitteilung von Gruppenleiter Horst Wallner zur Kenntnis, dass im Jahr 2010 keine Gruppenmitglieder verstorben sind.
Nach dem gemeinsamen Essen animierte Chorleiterin Christl Rösch immer wieder die Anwesenden zum gemeinsamen Singen von Advent –und Weihnachtsliedern.
Eine harmonische Abschlussfeier und die anschließende Heimfahrt auf spiegelglatten Straßen beendete damit das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends.


Zweites Passauer Patienten– und Angehörigenforum wieder ein voller Erfolg


Weitere Aktionen

Behandlung von CML: Tasigna, Nachfolgemedikament von Glivec

Frau Dr. Adelheid Werner von der Firma Novartis Pharma hielt einen interessanten Vortrag über Behandlung der Chronischen Myeloischen Leukämie (CML). In einer Power Point Präsentation stellte sie die verschiedenen Entwicklungsstadien dieser Bluterkrankung dar. Neben der klassischen Behandlung einer Knochenmarktransplantation gibt es seit einigen Jahren auch das Medikament Glivec. Tasigna ist jetzt eine `Weiterentwicklung und wird mittlerweile erfolgreich auch bei Patienten unserer Selbsthilfegruppe verordnet.
Nach einer lebhaften Diskussion und einem herzlichen Dank an die Referentin, lud Frau Dr. Werner die Gruppenmitglieder noch zu einer Brotzeit ein.

Typisierungsaktion in den Giselaschulen Passau-Niedernburg

Am 5. März 2010 fand in den Giselaschulen in Passau -Niedernburg eine Typisierungsaktion statt. Auf Initiative von Gerhard Spitzenpfeil,Lehrer am Gymnasium und Vorstandmitglied des Vereins Leukämie-Hilfe Passau ließen sich 300 Schülerinnen von Mitarbeitern der Stiftung Knochenmarkspende Bayern in Gauting Blut abnehmen um an Leukämie erkrankten Menschen eine Heilung zu ermöglichen.Unterstützt wurde die Aktion von der Schulleitung und dem Elternbeirat. Auch einige Passauer Stadträte zeigten sich mit den Schülerinnen solidarisch und ließen sich ebenfalls typisieren.

Passavia Druckerei spendet 500 EUR für unsere Selbsthilfegruppe

Jedes Jahr übereicht die Passavia Druckerei eine Weihnachtsspende an soziale Einrichtungen. In diesem Jahr wurde die K-Schule aus Passau-Grubweg, die Lebenshilfe Passau und auf Vermittlung von unserem Mitglied Helmut Niewert auch unsere Selbsthilfegruppe bedacht.

Im Büro von Oberbürgermeister Jürgen Dupper fand die Spendenübergabe statt. Geschäftsführer Helmut Schöfberger und Betriebsratsvorsitzender Matthias Wensauer überreichten in einer kleinen Feierstunde den Scheck an die jeweiligen Organisatoren. Gruppenleiter Horst Wallner bedankte sich im Namen der Gruppenmitglieder sehr herzlich für diese Spende.


Weihnachtsfeier 2009 mit Stub’nmusik und Lesung aus Werken von Heimatautoren


Betriebsausflug der Aktion Knochenmarkspende Bayern nach Passau

Gruppenausflug zur Aktion Knochenmarkspende Bayern

Der Gruppenausflug in diesem Jahr führte in das oberbayerische Gauting südlich von München. Dort hat seit 1993 die Aktion Knochenmarkspende Bayern, (AKB) die bayerische Knochenmark –und Stammzellspende Datei ihren Sitz. 25 Mitglieder unserer Selbsthilfegruppe nahmen an dieser interessanten Informationsfahrt teil. Ein besonderer Gruß, verbunden mit einem herzlichen „Vergelt’s Gott“ für die Unterstützung unserer SHG galt Dr. Ralf-Peter Filipp, Vorsitzender des Leukämiehilfe Vereins Passau. Drei Stipendiaten der Hans Seidl Stiftung von der Universität Passau konnten ebenfalls begrüßt werden. Sie möchten mit anderen Kommilitonen in nächster Zeit eine Knochenmark-Typisierungsaktion an der Uni Passau durchführen.

Dr. Hans Knabe, Gründer und Geschäftsführer der AKB und seine Mitarbeiterinnen Ursula Mangold und Verena Spitzer empfingen die Gäste aus Niederbayern und bewirteten sie an der Ankunft mit einem Weißwurstfrühstück.

Dr. Knabe, Frau Mangold und Frau Spitzer führen dann die Gäste durch das Haus und zeigten ihnen die auf dem neuesten Stand der Medizintechnik befindlichen Anlagen und Büroräume. Dr. Heinz Diem vom Würmtal-Labor erklärte sehr ausführlich die Erkennungsmerkmale einer Leukämie Erkrankung im Blutbild.

Über 207 000 Spender sind mittlerweile in der drittgrößten deutschen Spenderdatei registriert. Auf Grund der außerordentlich intensiven und medizinisch hochwertigen Betreuung der Spender, - in der angrenzenden Asklepiosklinik wird auch die Knochenmark -oder Stammzellenentnahme durchgeführt - genießt die AKB in Fachkreisen einen hervorragenden Ruf. Für seine Verdienste beim Aufbau dieser Organisation, überreichte im vergangnen Jahr die damalige bayerische Sozialministerin Christa Stevens an Dr. Knabe das Bundesverdienstkreuz.

Zum Abschluss der Führung bedankte sich Dr. Knabe bei der Passauer Gruppe für die jahrelange Unterstützung, vor allem bei den Typisierungsaktionen. Besonders bedankte er sich bei Dr. Filipp von der Leukämie Hilfe Passau für die finanzielle Unterstützung.

Bei der Benefizgala in Passau 2006 konnten der AKB 20 000 EUR und bei der Gala 2008 30 000 EUR überreicht werden. Durch diese Spenden wurden die organisatorischen Voraussetzungen für die Nabelschnurspende im Klinikum Passau geschaffen.

Bei der Rückfahrt stattete die Gruppe noch der bayerischen Landeshauptstadt, die an diesem Tag das 851 jährige Stadtjubiläum feierte, einen Besuch ab.


Typisierungsaktion in der Karl-Peter Obermeier Berufsschule in Passau


Geldspende der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Passau

Bei der Spendenübergabe im Bild von links: KBR Josef Ascher, SHG- Gruppenleiter Horst Wallner, Alois Fischl, Vorsitzender des Kreis-Feuerwehrverbandes und Landrat Franz Meyer.
Bei der Spendenübergabe im Bild von links: KBR Josef Ascher, SHG- Gruppenleiter Horst Wallner, Alois Fischl, Vorsitzender des Kreis-Feuerwehrverbandes und Landrat Franz Meyer.

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier unserer Selbsthilfegruppe

Knappenkapelle Kropfmühl – Traditionspflege und soziales EngagemenT

Eine Gruppe der Knappenkapelle beim Neujahranblasen vor der Pfarrkirche in Schaibing. Dritter von links: Dirigent Gerhard Rott.
Eine Gruppe der Knappenkapelle beim Neujahranblasen vor der Pfarrkirche in Schaibing. Dritter von links: Dirigent Gerhard Rott.

Spendenrekord bei der 8. Benefizgala in Passau - 92.000 EUR für Leukämieprojekte

Dr. Ralf-Peter Filipp, Initiator und Motor der Passauer Benefizgala, konnte mehr als zufrieden sein:
Das Ergebnis der Gala vor zwei Jahren wurde um 27.000 EUR übertroffen! Ein enormer organisatorischer Aufwand war von Ralf Filipp, der auch professionell durch das Programm führte, notwendig, um das über vier Stunden dauernde Programm „auf die Reihe“ zu bringen:

Ralf Willing mit seiner Büchlberger Big Band komponierte eine Hymne für die Gala. Ein Heimspiel hatte die Schlagersängerin Vivian Lindt alias Heidi Öller. Die Schäfflertanzgruppe Pleinting mit der Blaskapelle Mittich, Steffi Rösch mit Band, die Gruppe Parapluie, und Herbert und Schnippsi trugen zum Gelingen der Gala bei. Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Schirmherr Franz Meyer sprachen ein Grußwort.

Über 1300 Gäste, darunter viele Feuerwehrangehörige mit KBR Josef Ascher an der Spitze waren der Einladung der Leukämiehilfe Passau gefolgt.

Nabelblutspende war das Hauptthema des Abends. Dazu hatte Ralf Filipp Experten eingeladen, u.a. den Geschäftsführer der Aktion Knochenmarkspende Bayern, Dr. Hans Knabe, und Chefarzt PD Dr. Thomas Südhoff vom Klinikum Passau, sowie Fachärzte aus Rohrbach und Linz.

Die Verteilung der Spendengelder wird von der Vorstandschaft des Leukämiehilfe-Vereins Passau erfolgen.

Dir lieber Ralf und deinen Mitstreitern ein herzliches „Vergelt’s Gott“ von den Mitgliedern der Leukämie-SHG Passau für deine Arbeit zum Wohle der Leukämie-Patienten!

Ältere Veranstaltungen und Aktionen: